Sofort bessere Fotos und damit Geld verdienen: Neuer Online-Kurs

Was ist ein gutes Foto? (Fortsetzung)

Lösung der Aufgabe 5

Mögliche Emotionen: Freude, Traurigkeit, Überraschung, Ehrfurcht, Wut, Ekel, Furcht, Verachtung, Liebe, Hass

Wenn man im richtigen Moment abdrückt, nennt man das auch “Decisive Moment” (den entscheidenden Moment). Wenn man z.B. sieht, dass der Ehemann weint, wenn er seine Ehefrau das erste mal im Hochzeitskleid sieht, dann ist das ein Moment mit großer Emotion, den man unbedingt erkennen und festhalten muss!

Schließlich gibt es noch verschiedene gestalterische Mittel, um den Blick des Betrachters zum Subject zu leiten und im Foto zu halten. Auf die werde ich in zukünftigen Teilen dieses Fotokurses eingehen.

Führende Linien / Leading Lines

Wenn man den richtigen Moment festhält, wird das im englischen auch gerne als “Money Shot” bezeichnet. Das ist das eine wichtige Foto, wo man schnell erkennt, dass es sich gut verkaufen wird. Wie oft hat man seine Kamera im Rucksack oder gar nicht mit, wenn etwas besonderes passiert. Es ist das Ziel, vorbereitet zu sein und zu wissen, was man wann festhalten muss.

So übe ich: ToDo-Liste

Meine aktuelle ToDo-Liste

Den richtigen Moment richtig festzuhalten gelingt nur, wenn man es öfters übt, dann wird man besser. Ich verwende dazu ToDo-Listen und zwar Google Keep am Handy. Ich schreibe mir auf, was ich üben will.

Grundsätzlich sind das gestalterische Mittel wie führende Linien oder die Drittelregel. Ich werde auf diese Techniken in den nächsten Folgen dieses Kurses eingehen.

Man kann dann mit dieser Liste hinausgehen und Fotos machen, um genau einen Punkt zu üben. Dann hakt man die auf der Liste ab. Wenn man es öfters übt, wird man es in Zukunft automatisch machen. So ähnlich wie beim Sport, wenn man eine Bewegung öfters übt wandert sie ins “Muskelgedächtnis”.

Erhalte jetzt meine ToDo-Liste mit den wichtigsten Gestaltungsmitteln der Fotografie, wenn du meinen kostenlosen Newsletter abonnierst:

Bevor ich zu einem Shoot gehe überlege ich mir auch in einer ToDo-Liste, welche Art von Fotos ich machen will. Das ist das Ergebnis von der Überlegung, welchen Zweck ich mit den Fotos verfolge (vgl. Kapitel “Warum fotografieren?”).

Wenn ich z.B. ein Paar auf der Straße fotografiere, überlege ich mir wie ich sie zueinander positionieren kann, um ihre Beziehung zueinander auszudrücken (z.B. der Mann umarmt die Frau von hinten). Oder was ich sagen kann, damit jemand lockerer wird (z.B. “Stelle dir vor, dort kommt dein Traummann!”).

Das heißt bitte nicht, dass spontane Ideen nicht erlaubt sind. Aber es macht das Fotografieren um ein vielfaches einfacher und schneller, wenn man sich einige Ideen vorher überlegt hat. Wenn ich auf eine Wanderung gehe werde ich mir überlegen, welche Fotos wichtig sind und auf die Liste setzen (Gruppenfotos, Points of Interest, etc.), genauso bei einer Hochzeit (Fotos von den Ringen, vom Kuss, etc.). Bei einer Hochzeit ist es sowieso essentiell, mit dem Kunden vorher festzulegen, welche Fotos und Gruppenfotos (mit welchen Personen) gemacht werden müssen.

Wenn ich mir vornehme Menschen zu fotografieren, werde ich nicht mit Landschaftsfotos nachhause kommen, auch wenn das Fotografieren von Menschen schwieriger ist (man muss sie fragen, Datenschutzverordnung einhalten, usw. usf.).

Zusammenfassung und Bonustipp

Das war der erste Teil meines Fotokurses. Er ist Grundlage für die anderen 13 Teile.

Ziel ist es starke Fotos mit klarer Aussage für einen bestimmten Zweck zu schaffen.

V.a. im Internet ist die Aufmerksamkeitsspanne sehr kurz, egal ob das Foto auf einer Webseite steht, die Leute auf Facebook daran vorbeiscrollen oder es auf Instagram sehen.

Abschließend dazu noch ein Bonustipp: Wenn du ein Fotobearbeitungsprogramm wie Lightroom hast oder auch im Windows Explorer kannst du alle Fotos in einer Miniaturansicht betrachten. Wenn du dann noch erkennen kannst, was auf dem Foto ist oder was passiert, ist es in der Regel auch ein gutes Foto!

Ich hoffe, dass mein Kurs für dich nützlich ist. Ich freue ich mich daher über Feedback und Kommentare (bitte unter dem Beitrag posten). Gerne auch mit Freunden teilen, die es interessieren könnte und mein Instagram verfolgen. Wenn du dir noch weitere Teile wünscht, bitte ebenfalls gerne posten. Es sind auch noch Kurse über die Kamerabedienung (“vom Automatik- zum manuellen Modus“), über die Bildbarbeitung und die Videographie geplant (Technik und Gestaltung).

Bis dahin wünsche ich gutes Licht!

Erhalte eine Nachricht, wenn weitere Teile veröffentlicht werden, die “Technischen Grundlagen der Fotografie” als Download und meine “ToDo-Liste der Gestaltungsmittel”:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *