Categories
Deutsch 🇩🇪🇦🇹🇨🇭 Photo 📸 Tutorial 🎓

Das beste Zubehör zum Filmen mit iPhone/Samsung Smartphones 📱

Heute will ich euch das beste preiswerte Zubehör zeigen, um mit eurem Smartphone professionelle Videos drehen zu können. Lest gerne weiter, um zu sehen, was ich empfehle (und wie ich es verwende)!

Perfekt für Einsteiger in die Videoproduktion

Meine Schwester will jetzt für ihre Wildkräuter-Seite Videos in der Natur drehen (welche Kräuter sind gesund, usw.). Direkter Kontakt ist ja in dieser Corona-Krise verboten, deswegen ist das eine möglicher Ersatz für die sonst stattfindenden Kräuterkurse. Sie will für diese Videos auch um eine Spende bitten. Ich will ihr dabei helfen.

Vielleicht wollt auch ihr gerade jetzt in die Videoproduktion einsteigen. In diesem 1. Teil zur Smartphone-Videografie gehe ich speziell auf die benötigte Ausrüstung ein, im nächsten Teil geht es um den Videoschnitt. Lest gerne auch die anderen Teile dieser Serie um zu erfahren, ob meine Schwester es schlussendlich geschafft hat, ein schönes Video zu produzieren und sogar etwas Geld damit zu verdienen.

Video

Die beste preiswerte Ausrüstung

Am wichtigsten für ein professionelles Video ist m.E. für meine Schwester, dass man sie im Video sieht, wenn sie etwas erklärt und dass das Video dabei nicht wackelt.

Man kann jemanden viel leichter folgen, wenn man ihn sieht, wie er redet und die Stimme nicht aus dem “Off” kommt. Und sich in die Person quasi hineinversetzen, wenn man ihr zusieht, wie sie z.B. Kräuter pflückt.

Solange meine Schwester sich nicht selber filmt, reicht nur das Smartphone aus. Will sie sich selber filmen, empfehle ich ihr aber ein großes Stativ, damit sie die Smartphone-Kamera ausrichten kann und kein verwackeltes Video bekommt.

Ich empfehle übrigens immer die Hauptkamera auf der Rückseite zu verwenden, da diese bessere Ergebnisse liefert. Nachteil dabei ist, dass man sich selber nicht sehen kann und eine Szene ggf. öfters probieren muss.

1. Smartphone-Adapter

Zunächst benötigt meine Schwester einen Adapter, um das Smartphone am Stativ befestigen zu können.

Ich empfehle einen Adapter in dieser Art:

Damit kann sie das Smartphone schnell horizontal oder vertikal ausrichten. (Hier findet ihr meine Rezension zu diesem Adapter!)

Wenn man ein Publikum hat, dass die Videos hauptsächlich am Smartphone konsumiert oder wenn man für Instagram produziert, dann empfehle ich vertikal zu filmen. Wenn die Inhalte hauptsächlich zuhause (Fernseher bzw. Computer) oder über YouTube konsumiert werden, empfehle ich horizontal zu filmen.

Halterung bestellen (amazon.de)
Luxus-Halterung aus Metall mit Arca Swiss bestellen (amazon.de)

2. Stativ

Für ein gutes Stativ muss meine Schwester mehr Geld ausgeben. Preiswerte Stative sind aus Aluminium gefertigt, ganz teure und leichte aus Kohlefaser.

Stative werden mit Kugelkopf verkauft. Damit kann man die Kamera auszurichten und den gewünschten Bildausschnitt schnell festlegen.

Reise-Foto-Stativ von Rollei. Der Kugelkopf hat eine Wasserwaage, die dabei hilft, die Kamera gerade auszurichten. Mit dabei ist einen Schnellwechselplatte (Arca-Swiss-Standard), die man an der Smartphone-Halterung anschraubt, damit man das Smartphone schnell entnehmen kann.

Dann hat man noch die Wahl zwischen Foto-Stativen und Video-Stativen. Video-Stative haben einen Videoneiger, mit dem man die Kamera schwenken kann, was für Videos ein Vorteil sein kann (wenn man sich nicht selber filmt oder einen eigenen Kameramann hat).

ein stabiles Video-Stativ von ESDDI, aufgrund des Gewichts besser nur für zuhause

Für den Start empfehle ich ein Foto-Stativ, da Video-Stative viel teurer sind. Foto-Stative sind außerdem leichter und besser für meine Schwester, wenn sie das Stativ mitnehmen muss, um die Kräuter im Wald zu filmen.

Als Ersatz für den Videoneiger kann sie kurze Kamerafahrten auch mit der Hand filmen. Wenn man ein Smartphone mit stabilisierter Kamera hat, gelingen diese in der Regel auch ganz gut. (Oder man nimmt einen Gimbal, siehe weiter unten.)

Im folgenden will ich gerne ein paar Stative in verschiedenen Preisklassen vorschlagen.

Für meine Schwester wäre auf jeden Fall ein Stativ ideal, dass auch über eine “Makrofunktion” verfügt, dass heißt dass man die Kamera nah über dem Boden montieren kann oder schnell so verstellen kann, dass man von oben filmen kann.

Meine Empfehlung ist ein Stativ mit drehbarer Mittelsäule. Man kann damit einfach Makro-Aufnahmen machen. Das geht zwar mit anderen Stativen auch, wenn man die Mittelsäule verkehrt herum montiert, aber die Modelle mit drehbarer Mittelsäule haben den Vorteil, dass man auch Aufnahmen von oben machen kann, z.B. für Kochvideos. Das ist auch ganz allgemein unglaublich nützlich, wenn man Produktvideos macht und von oben zeigen will, wie man etwas verwendet.

Stativ mit drehbarer Mittelsäule bestellen (amazon.de)

Der große Nachteil von diesem Stativ ist das relativ hohe Gewicht von über 2 kg. Deswegen empfehle ich für meine Schwester die teurere Kohlefaser-Version:

Stativ aus Kohlefaser mit drehbarer Mittelsäule bestellen (amazon.de)

Dieses Stativ ist auch relativ hoch, das ist wichtig wenn man sich selber im stehen filmen will (dann sollte man auf Augenhöhe filmen).

Wenn man Gewicht sparen will und die Overhead- bzw. Makrofunktion nicht braucht, kann man auch ein einfaches Reisestativ verwenden. Diese Stative sind aber in der Regel nicht so hoch.

Rollei Reisestativ (amazon.de)

Preiswertere Stative haben qualitativ nicht so hochwertige Kugelköpfe. Wenn Geld keine Rolle spielt würde ich ein Stativ von Manfrotto empfehlen.

Manfrotto Carbon Stativ (amazon.de)

Beim Stativ sollte man nicht sparen. Stative hat man länger als Kameras.

3. Fernsteuerung für die Kamera

Das mag zwar lächerlich erscheinen. Aber v.a. wenn man mit der Hauptkamera auf der Rückseite des Smartphones filmt und ein Stativ verwendet um sich selbst zu filmen, muss man bei jeder Aufnahme hinter das Smartphone greifen um die Aufnahme zu starten, das kostet viel Zeit und man hat immer ein Stück in der Aufnahme, das man rausschneiden muss. Deswegen empfehle ich eine Bluetooth Fernbedienung, die es schon für kleines Geld gibt.

Bluetooth Fernbedienung bestellen (amazon.de)

4. Mikrofon

Die Tonqualität ist für ein professionelles Video wichtiger als die Videoqualität. Moderne Smartphones haben in der Regel schon gute Mikrofone eingebaut. Wenn es allerdings windig ist oder man weiter weg steht wird die Sprache schnell unverständlich.

Deswegen empfehle ich ein Lavalier-Mikrofon mit langem Kabel zu verwenden. Man kann das auch benutzen, wenn man sein Video nachvertonen will. (Oder direkt in das Smartphone sprechen aber dazu in einem Raum gehen, der wenig hallt, also mit Teppichboden und viel Pölstern/Bildern an der Wand usw.)

Ich empfehle trotzdem ein Mikrofon mit kurzem Kabel zu kaufen und ein Verlängerungskabel dazu. Denn wenn man die Vertonung machen will, ist ein langes Kabel wiederum störend. Außerdem braucht man für das Smartphone ggf. noch einen Adapter (unterschiedlich für IPhone und Android).

Mikrofon mit Adapter und Verlängerungskabel (amazon.de) Adapter für neuere iPhones ohne Kopfhörerbuchse Adapter für Android Phones ohne Kopfhörerbuchse

Ganz wichtig, wenn man mit dem Mikrofon filmt ist das Smartphone in den Flugmodus zu versetzen. Denn je nach Abschirmung des Mikrofon-Kabels hört man sonst ein Fiepen, wenn sich das Smartphone in das Netz einwählt.

Man kann das Kabel unter der Kleidung verstecken und das Mikrofon an der Kleidung anclippen. Man sollte das Mikrofon nicht zu Nahe am Mund befestigen, da man sonst Pop-Laute und Atemgeräusche mit aufnimmt. Aber auch nicht zu weit weg, da sonst schnell die Qualität abnimmt und man mehr die Umgebung aufnimmt.

Die Mikrofone werden bereits mit einem Schaumstoff-Popschutz geliefert. Zusätzlich empfehle ich einen kleinen Fell-Windschutz zu bestellen, da meine Schwester auch draußen filmen will.

Fell-Windschutz für Lavlier-Mikrofone (amazon.de)

5. Drahtloses Funkmikrofon (optional)

Seit kurzem verwende ich ein Funkmikrofon, das Moman C2. Hier könnt ihr meinen Test lesen. Das ist natürlich der Kabelmikrofon-Lösung bei weitem überlegen, da man das Kabel in der Aufnahme sehen kann bzw. leicht das Stativ umschmeißt, wenn man mal weiter nach hinten geht!

Moman drahtloses Funkmikrofon (amazon.de)

6. Gimbal (optional)

Wenn man viele Kamera-Fahrten filmt oder sich wie in einem VLog selber filmen will, während man geht, braucht man ggf. einen Gimbal, damit diese Aufnahmen nicht wackeln und damit professioneller wirken.

Ich glaube für meine Schwester ist das overkill und ich empfehle ihr am Anfang möglichst viel das Stativ zu verwenden. Natürlich ist es einfacher, wenn man mit dem Handy in der Hand filmt (und auch sich selber mit der Selfie-Kamera vorne am Display). Wenn man jedoch professionell filmen will, und dafür die Zuschauer um Geld bittet, sollte man auf ein stabiles Bild achten. Und das ist am besten mit einem Stativ zu bewerkstelligen.

Smartphone-Gimbal bestellen (amazon.de)

7. Beleuchtung (optional)

Da meine Schwester ihre Videos v.a. im Freien drehen will, ist Beleuchtung nicht so ein großes Thema.

Wenn sie drinnen etwas drehen will, z.B. ein Kochvideo, ist die richtige Beleuchtung sehr wohl ein Thema.

Bei Smartphones muss man wissen, dass sie fast ausnahmslos mit 30 Bildern pro Sekunde filmen. Das entspricht dem amerikanischen NTSC-Standard.

Leider ist es so, dass das Stromnetz in Europa eine Netzfrequenz von 50 Hz hat (in Amerika 60 Hz). Das führt dazu, dass manche Lichtquellen unsichtbar mit 50 Hz flimmern – unsichtbar solange man nicht mit einem Smartphone filmt. Würde man mit einer Kamera mit 25 Bildern pro Sekunde filmen, wäre das kein Problem, da 50 durch 25 teilbar ist und man das flimmern nicht filmt. Bei 30 Bildern pro Sekunde kann das ein Problem werden.

Wenn man also feststellt, dass das Licht im Video flimmert ist eine Lösung, das Licht auszumachen und nur Lichtquellen zu verwenden, die nicht flimmern. Einfache Beleuchtungssets die man auf amazon bekommt verwenden fluoreszierende Leuchtstoffröhren, die perfekt für die Fotografie, aber nicht unbedingt für Videos mit 30 Bildern pro Sekunde geeignet sind.

Diese sehr preiswerten Beleuchtungs-Sets sind für Videos mit dem Smartphone nicht geeignet.

Am besten man verwendet LED-Leuchten, wo in der Beschreibung etwas von “flimmerfrei” steht. Ich werde ein paar Produkte verlinken.

Solche LED-Lichter flimmern in der Regel nicht

LED Licht bestellen (amazon.de)
Softbox bestellen(amazon.de)

Will man ein wirklich professionelles Ergebnis, sollte man eine möglichst große Lichtquelle möglichst nah verwenden, um harte Schatten zu vermeiden. Kauft man sich so ein Licht, wird man aber wahrscheinlich auch nicht mehr mit einem Smartphone filmen.

Godox LED Licht bestellen (amazon.de)
Neewer Softbox bestellen (amazon.de)

Die Beleuchtung wird wie der Ton bei Videos oft unterschätzt. Wichtig ist, dass man nicht unbedingt in der stärksten Mittagssonne filmt, aber auch nicht bei zuwenig Licht (d.h. zuhause eher ans Fenster setzen). Die Smartphone-Kameras haben einen sehr kleinen Sensor, und bei wenig Licht nimmt die Videoqualität sehr schnell ab.

Fazit

Das wichtigste Ausrüstungsteil für meine Schwester ist wie Eingangs erwähnt ein Stativ, um ein wackelfreies Video machen zu können, wenn sie sich selber filmt. Das ist eine größere Investition, die sich aber lohnt, da man ein Stativ im Gegensatz zu einer Kamera nicht wechselt.

Natürlich ist auch wichtig, dass man sich vorher überlegt, was man sagen will und das Video nachher bearbeitet, um z.B. (Nachdenk-)Pausen rauszuschneiden. Aber gerade da ist es so praktisch, dass man ein Stativ verwendet hat, denn dann merkt man nicht so schnell, dass ein Teil rausgeschnitten wurde, da sich der Bildausschnitt ja nicht verändert hat.

Das ist ein Nachteil wenn man einen Gimbal verwendet. Das Bild ist zwar dann ruckelfrei aber wenn man einen Teil rausschneiden will, hat man einen unschönen Sprung im Bild (“Jump-Cut“).

Ich werden in den nächsten Teilen darauf eingehen, wie man ein Video schneiden und vertonen kann. Ich werde die nächsten Teile hier verlinken, sobald ich sie fertiggestellt habe.

Teil 1: Ausrüstung
Teil 2: Video schneiden (mit dem Windows 10 Video Editor)
Teil 3: Video schneiden (mit DaVinci Resolve)
Teil 4: Video veröffentlichen
Teil 5: Mit dem Video Geld verdienen

Wenn die Infos hier für euch nützlich sind, freue ich mich über Kommentare. Wenn ihr Fragen oder Probleme habt, zögert ebenfalls nicht sie hier zu posten. Ich kann auch von euren Erfahrungen viel lernen und will dieses Tutorial immer aktuell halten. Bis nächstes Mal!

Empfohlene Kamera-Ausrüstung für Foto, Video & Reisen (ich verwende noch die Sony a6500):
Sony a6600 Sony a6400 (billiger) Sony a6100 (Budget-Option für 4K) Sigma 16mm 1.4 Sony 35mm 1.8 Samyang 12mm 2.0 Feelworld Master MA7 Monitor Andycine A6 Plus (kleiner) Rode VideoMicro Mini Stativ Reise-Stativ Kleines LED-Licht
1. Licht (stark) 2. Licht (Farbtemperatur einstellbar) Softbox dazu Lichtzelt DJI Osmo Action GoPro 9 GoPro MAX Invisible Selfie Stick (benötigt bei GoPro MAX Adapter) Mavic mini 2 Drohne Mavic Air 2
für Fotos und Videos (meine Freundin Patricia verwendet noch die Fuji XT-2):
Fuji XT-4 Fuji Telezoom Fuji Weitwinkel-Zoom Einsteigerkamera (Canon)

*Bitte kauft die Produkte über meine Links auf amazon.de. Ich bekomme eine kleine Belohnung für meine Arbeit, ohne dass euch dadurch irgendwelche Zusatzkosten entstehen. VIELEN DANK für eure Unterstützung!

8 replies on “Das beste Zubehör zum Filmen mit iPhone/Samsung Smartphones 📱”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *